Dienstag, 9. Mai 2017

Die Geschichte eines Kragens



Inhalt : 

Mit 27 Jahren gilt Aimee bereits als alte Jungfer und hat die Hoffnung auf eine vorteilhafte Eheschließung bereits aufgegeben. Bis ihr Vater ihr eröffnet das um ihre Hand angehalten wurde und er dem zugestimmt hat. Mit gemischten Gefühle wartet Aimee auf den Tag. Doch ihre Aussteuer ist nicht groß, daher näht sie für das alte Brautkleid ihrer Mutter einen Perlenkragen. Edel und mit größter Sorgfalt geht sie zu werke. 

Maggie ist leidenschaftliche Antiquitäten - Händlerin , als sie in einer alten Kiste auf den Perlenkragen stößt, ist sie von seiner Schönheit und Eleganz ganz hingerissen. Woher kommt der Kragen ? Wem hat ihn mal gehört ? Als nicht nur Maggie sich diese Frage stellt, beginnt sie mit der Recherche. 

Meinung : 

Ich war von der Geschichte ganz verzaubert, gespannt flogen die Seiten nur so dahin um endlich zu erfahren was es mit dem Kragen auf sich hat. Der Aufbau des Buches hat mir sehr gut gefallen , ein wechseln zwischen der Vergangenheit und Gegenwart, während Maggies Geschichte die einzige Konstante ist. Ich fand es sehr spannend zu erfahren durch welche Hände der Kragen im laufe der Jahre gewandert ist, die wechselten Protagonisten haben mir gut gefallen, jedoch blieben sie auch ziemlich blass, da man nur einen kurzen Einblick bekommen konnte. Doch eine Sache kristallisierte sich heraus, alle Frauen haben eine Gemeinsamkeit, welche das ist, müsst ihr leider selber heraus finden. Es scheint so als on der Kragen für diese Gemeinsamkeit verantwortlich ist , die nicht unbedingt glücklich macht, es wirkt eher als liege ein Fluch auf den Kragen. 

Ich finde das Buch erinnert den Leser daran alte Dinge mehr schätzen zu wissen und sich mal selber die Frage zu stellen, was es schon alles erlebt hat und durch welche Hände es schon gereicht wurde. Eigentlich eine wirklich spannende Frage. 

Der Schreibstil hat mir gut gefallen, das Buch lies sich flüssig und leicht lesen. Kelly hat es geschafft das ich das gesamte Buch mit Interesse gelesen habe. Nur einzig der Umstand das der Kragen im Laufe der Zeit als Diadem getragen wurde hat mir nicht so gut gefallen. Kann ich mir einfach schwer vorstellen. 

Aimees Geheimer Wunsch wurde natürlich erst am Ende verraten, mehr kann ich da ja leider nicht zu sagen, obwohl ich das gerne würde. 

Das Cover finde ich sehr hübsch, es ist schlicht und elegant. 

Fazit : 
 
Mir hat es sehr gut gefallen und vergebe 4 ☆☆☆☆

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen