Mittwoch, 10. Mai 2017

Anna und Zak

Nerd trifft Geek

Inhalt : 

Ana und Zak könnten unterschiedlicher nicht sein, während Ana alles für ihre Collegebewerbungen tut, lebt Zak in den Tag hinein und lässt das Leben auf sich zu kommen. Doch als Zak droht in Gesundheitslehre durchzufallen, bietet ihm seine Lehrerin einen Deal an , er muss am "Quiz-Bowl " teilnehmen und das obwohl an dem Wochenende die Comic- Convention sattfindet. Zu allem übel, ist auch noch Ana der Kapitän der Quiz-Bowl Mannschaft und sie über seine Anwesenheit alles andere als begeistert. 

Meinung : 

Die Geschichte um Ana und Zak hat mir nur mittelmäßig gefallen, die Suche nach Anas Bruder auf der Convention war sehr energiegeladen und nicht immer überzeugend. Ich kann gar nicht sagen wie oft Zak auf der Suche nach Clayton verprügelt wurde. Und die Lage spitze sich immer mehr zu. Kaum haben sie sich aus einer brenzligen Situation retten können, kam schon die nächste . Also allen in allem etwas viel. 

Was mir gut gefallen hat , waren die verschiedenen Charaktere. Ana ist wirklich durch ihr Elternhaus sehr gehemmt, immer bedacht darauf ihre Eltern nicht zu enttäuschen und ihr bestes zugeben. Mit Zak an ihrer Seite, kam sie langsam aus ihren Schneckenhaus raus und riskierte auch mal etwas. Ana beginnt sich Zak gegenüber zu öffnen und er gibt ihr die Portion Mut die sie dringend braucht. 

Im Gegenzug lernte Zak was es heißt Verantwortung zu übernehmen und sein Leben selbst in die Hand zu nehmen , die Message an die jugendlichen Leser finde ich natürlich topp. Man muss sich nicht mit dem Minimum zufrieden geben, man muss nur etwas dafür tun. Letztendlich wurde Zak so oft übel zugerichtet, weil er Ana etwas beweisen wollte, er hätte auch Ana auf sich alleine gestellt lassen können. 

Der Schreibstil ist ok, es lässt sich natürlich leicht lesen, ist allerdings etwas oberflächlich. Ich denke man kann da schon etwas tiefer gehen. Was ich sehr gerne mag ist ,das sich in jedem Kapitel abgewechselt wurde, jeweils aus der Sicht von Ana und Zak. 

Das Cover finde ich nach dem lesen sehr passend, da das Setting hauptsächlich bei der Comic-Convention stattfindet. 

Fazit : 

Keine große Liebe, aber ein netter Anfang.

3☆☆☆

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen