Donnerstag, 2. März 2017

Trinity

Schade

Inhalt : 

Ich fasse jetzt mal wirklich kurz zusammen , mehr muss man eigentlich nicht wissen . Also : 

Chase, heißer Milliardär, mit schrecklicher Vergangenheit, trifft auf die wunderschöne Gigi mit noch grauenvollerer Vergangenheit. ( Obwohl ich seine Geschichte einen ticken furchtbarer finde ) 

Meinung : 

Ich bin wirklich etwas enttäuscht, von Calendar Girl war ich wirklich begeistert, weil das einfach mal neue Idee war und mich einfach gefesselt hat. Mit Trinity hat Audrey nur ein Buch geschrieben, wie es schon viele gibt und langsam ist die Grundidee einfach ausgelutscht . Warum müssen die Männer denn immer reich sein? Chase an sich fand ich sehr sympathisch auch wenn er diese typischen Zwänge hat, sein Mädchen zu beschützen. 

Gigi war ein nicht so schöner Charakter, ihr Vergangenheit ist sehr von ihrem Exfreund geprägt und man wartet regelrecht auf jeder Seite darauf das Justin auf dem Plan steht um Gigi das Leben schwer zu machen und Chase als Held herraus gehen kann. Am wenigstens verstehen konnte ich , dass Chase und Gigi wirklich nur Tage gebraucht haben um sich unsterblich zuverlieben. Das war mir einfach zu schnell, wenn man bedenkt wie Gigi das ganze Buch über noch an ihre Vergangenheit zu knabbern hat. 

Gigis beste Freundinnen Kat, Maria und Bree haben mich sehr an "Sex in The City erinnert". Es wird sich gern auf ein Glas Wein getroffen und über pikante Sachen unterhalten. 

Die erotischen Szenen haben mir ganz gut gefallen, es war nicht zu viel und nicht zu wenig, wenn auch die Örtlichkeiten manchmal zu wünschen übrig ließen, denn mal im ernst, im Restaurant , hinter einem Paravent ( Raumteiler) ? Und niemand merkt das? Aha! 

Das Cover gefällt mir sehr gut. 

Fazit : 

Kann man lesen, muss man aber nicht.