Freitag, 25. November 2016

Ormog



Inhalt :

Der dunkle Meister der Gorgul versucht die Macht an sich zu reißen , nur Ormog, der letzte weiße Magier ist dazu im Stande den Planeten Magnus zu retten. Immer wieder muss Ormog mit seine Gefährten um sein Leben fürchten, besonders vor der Elitekämpferin Vatya, bis diese die Seiten wechselt und gemeinsam mit Ormog gegen die Gorgul kämpft.

Meinung : 

Der 16 jährige Autor Thomas Engel hat eine interessante Welt geschaffen, die weißen Magier halten die Ordnung aufrecht, bis die abtrünnigen Gorgul die weißen Magier bekämpfen. Nach einem aussichtslosen Kampf bleibt nur noch Ormog über. Die Geschichte bzw. die Kapitelüberschriften haben mich zu beginn etwas verwirrt. Mal ist man in den Gegenwart und später " in den Erinnerungen von Ormog ", diese Reihenfolge klärt sich aber später auf und ergibt dann auch einen Sinn. Im nachhinein fand ich das sehr geschickt, da dem Leser nochmal kurz erklärt wird wie Ormog zum letzten Magier geworden ist. 

Vatya war mir sehr sympathisch auch wenn sie am Anfang zum dunklen Meister gehört hat. Sie ist sehr willensstark .

Vom Schreibstil war ich am meisten überrascht, es wurde eine tolle Sprache verwendet die einem Fantasyroman gerecht wird. Das Buch ließ sich flüssig lesen und auch für jüngere Leser auch gut geeignet , wobei ich es ab 14 Jahre empfehlen würde, da es beim Kampf auch mal etwas gröber zugeht.

Das Cover fand ich gleich als ich es gesehen habe toll, nur das der Buchschnitt eingefärbt ist gefällt mir nicht so, aber das ist Geschmackssache. 

Fazit :

Auf jeden Fall ein Buch das es sich zu lesen lohnt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen