Freitag, 25. November 2016

Hat mich leider nicht überzeugt.



GODDESS OF POISON - TÖDLICHE BERÜHRUNg


Inhalt : 

Twylla ist gesegnet, sie ist zur Tochter der Götter auserwählt und damit erhält sie die Ehre die Frau des Kronprinzen zu werden. Doch die Gunst der Götter hat ihren Preis , denn ihre Berührung ist tödlich, nur der Königsfamilie ist es erlaubt sie zu berühren. Zu ihrer eigenen Sicherheit wird Twylla stetig von zwei Wächtern begleitet. Lief , einer ihrer Wächter kennt die Wahrheit um die Götter und Twyllas Gabe, mit allen mitteln versucht er ihr die Augen zu öffnen. Doch die Wahrheit hat ihren Preis, den nicht nur Twylla zahlen muss. 

Meinung : 

" Ich bin die perfekte Waffe. Ich töte mit nur einer Berührung " , als ich alleine den Klappentext gelesen haben, habe ich nur gedacht das diese Buch super sein muss. Doch leider habe ich mich getäuscht, die Geschichte schafft es leider nur selten Spannung aufkommen zu lassen und macht das lesen nicht gerade zum vergnügen. Ich musste mich teilweise dran erinnern weiterzulesen. 

Twylla wurde als Charakter gut beschrieben, sie kommt mir ihrer Rolle als göttliche Daunen nur bedingt zurecht, da ihr Geschwissen schwer auf sie lastet. Sie erlebt in der Geschichte eine Wandlung , doch leider hat mich das nicht so sehr erreicht. Die Liebesgeschichte ist super plump, ohne den Zauber, den man eigentlich erleben sollte wenn sich zwei Menschen frisch verlieben. Merek, der Kronprinz blieb sehr blass, ihn hätte ich gerne etwas näher kennengelernt. 

Das Leben in dem Königreich wurde sehr gut dargestellt, wovor man sich fürchten musste und wie man sich am besten in der Gegenwart der Königin verhielt. 

Der Schreibstil ist in Ordnung, es lässt sich flüssig lesen, aber leider hat die Autorin Märchen und eine deutsche Sage ( Der Rattenfänger von Hameln) mit eingebaut, dass hat mir tatsächlich nicht gefallen. 

Das Cover gefällt mir sehr gut , es ist toll gestaltet. 



Fazit : 

War ok, aber den zweiten Teil werde ich vermutlich nicht lesen, dafür hat mich das Buch zu wenig gepackt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen